10 Lerntipps F R Das Deutsch

Onenote für den leserbrief

Der motiwazionnoje Zustand des Menschen ist eine psychische Reflexion der Bedingungen, die für die Lebenstätigkeit des Menschen wie den Organismen notwendig sind, des Individuums und der Persönlichkeit. Diese Reflexion der notwendigen Bedingungen verwirklicht sich in Form von den Interessen, den Wünschen, der Streben und der Süchte.

Die Wünsche – der Zustand, bei dem die Bedürfnisse mit dem konkreten Gegenstand ihrer Befriedigung entsprochen sind. Wenn das Bedürfnis in der vorliegenden Situation nicht zufrieden sein kann, aber kann diese Situation geschaffen sein, so heißt die Ausrichtung des Bewusstseins auf die Bildung solcher Situation vom Streben. Das Streben mit der deutlichen Vorstellung der notwendigen Mittel und ist Absicht der Weisen der Handlung. Eine Abart des Strebens ist die Leidenschaft – das standhafte emotionale Streben zu einem bestimmten Objekt, das Bedürfnis in den von allen übrigen Bedürfnissen dominiert und gibt die entsprechende Ausrichtung der ganzen Tätigkeit des Menschen.

Die motiwazionnyje Zustände werden das Bewusstsein auf die Suche der entsprechenden Ziele und die Annahme der konkreten Lösung mobilisieren. Die Annahme der Lösung über die konkrete Handlung ist mit dem Begreifen des Motives der gegebenen Handlung, mit der begrifflichen Modellierung seines zukünftigen Ergebnisses verbunden. Das Motiv ist ein Argument zugunsten der gewählten Handlung, die begriffene Veranlassung zur Errungenschaft des konkreten Ziels, das notwendige Element der bewussten, willenstarken, absichtlichen Handlung.

Das menschliche Verhalten wird vom breiten Spektrum der Veranlassungen, die die Modifikation seiner Bedürfnisse sind aktiviert: von den Süchten, den Interessen, den Streben, den Wünschen, den Gefühlen. Die konkreten Handlungen des Menschen sind im System der Begriffe begriffen. Der Mensch versteht, warum ist nötig es gerade das vorliegende Ziel zu erreichen, er wiegt sie auf der Waage der Begriffe und der Vorstellungen ab.

Das Interesse – die trennscharfe Beziehung zu den Gegenständen und den Erscheinungen infolge des Verständnisses ihrer Bedeutung und der emotionalen Emotion der bedeutsamen Situationen. Die Interessen des Menschen klären sich vom System seiner Bedürfnisse, aber die Verbindung der Interessen mit den Bedürfnissen ist nicht gerade, und manchmal wird sich nicht bewußt gewesen. Entsprechend den Bedürfnissen werden die Interessen nach dem Inhalt unterteilt (materiell sind und nach der Breite (beschränkt und und der Immunität (kurzzeitig geistig und sind standfest. Es werden auch die unmittelbaren und indirekten Interessen unterschieden (so ist, zum Beispiel, gezeigt vom Verkäufer zum Käufer das Interesse Interesse indirekt, während sein gerades Interesse der Verkauf die Ware ist. Die Interessen können positiv und negativ sein. Sie nicht nur fördern den Menschen zur Tätigkeit, sondern auch selbst entwickeln sich in ihr. Mit den Interessen des Menschen sind seine Wünsche eng verbunden.

Von hier aus, bedingt vom Bedürfnis werden die Zustände damit charakterisiert, dass das Gehirn die Parameter der Objekte dabei modelt, die für die Befriedigung des Bedürfnisses und des Schemas der Tätigkeit nach der Beherrschung vom geforderten Objekt notwendig sind. Diese Schemen des Programms des Verhaltens – können oder angeboren, instinktiv, oder gegründet auf der individuellen Erfahrung, oder von neuem geschaffen den Elementen der Erfahrung sein.

Jedoch die Gefühle, eine allgemeine Veranlassung zu einem bestimmten Geschlecht der Handlungen seiend, sind kein Motiv der Handlungen an und für sich. So können die eigennützigen Bestrebungen mit verschiedenen Handlungen zufrieden sein. Das Motiv ist ein Schluss der Veranlassung auf dem konkreten Ziel. Kann bewusst, aber der Taten nicht sein.

Die Anlage ist eine stereotype Bereitschaft, in der entsprechenden Situation in einer bestimmten Weise zu gelten. Diese Bereitschaft zum stereotypen Verhalten entsteht aufgrund der vorigen Erfahrung. Die Anlagen sind eine unbewusste Grundlage der Verhaltungsakte, in die sich weder das Ziel der Handlung bewußt gewesen wird, noch das Bedürfnis, für das es geschieht. Es werden die folgenden Arten der Anlagen unterschieden